Das PosyMus-Team

An dem Projekt PosyMus sind folgende Institute beteiligt:

ifib - Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH

Das Institut für Informationsmanagement Bremen GmbH (ifib) ist ein gemeinnütziges An-Institut der Universität Bremen. Im Fokus der Forschungs- und Beratungstätigkeit stehen der Umgang mit Informationen und Informationstechnik in unterschiedlichen Anwendungskontexten. Dies schließt die Gestaltung von Informationsflüssen und neuen Formen der Zusammenarbeit über organisatorische Grenzen hinweg mit ein. Das ifib verfügt außerdem über umfangreiche Kompetenzen bezüglich der Evaluation von Aktivitäten zur Förderung von Medienkompetenz inklusive ihrer organisationalen Einbettung (z.B. Breiter u.a., 2010) genauso wie der formativen Evaluation unterschiedlicher Softwareumgebungen (z.B. Deutscher Bildungsserver) sowie der Evaluation der Erstellung und Nutzung von ernmaterialien für den Einsatz in der beruflichen Qualifizierung. Das ifib war und ist beteiligt an verschiedenen bmbf-Projekten zum Medieneinsatz in der beruflichen Bildung.

ifmpf - Institut für musikpädagogische Forschung der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover

Das Institut für musikpädagogische Forschung (ifmpf) der Hochschule für Musik, Theater und Medien Hannover leistet in den Feldern der historiografischen, systematischen und komparativen Musikpädagogik vielfältige Forschungsarbeit auf interdisziplinärer und integrativer Ebene. Musikpädagogische Forschung meint sowohl Grundlagenforschung als auch Anwendungsbezug, der sich in didaktischer Theorie wie auch in praktischen Unterrichtsmaterialien konkretisiert. Durch seine zahlreichen Forschungsprojekte leistet das ifmpf einen wichtigen Beitrag für die Evaluation vorhandener und Konzipierung neuer Formen musikalischer Bildung und versucht so Offenohrigkeit und eine gerechtere Teilhabe an musikliaschen Angeoten zu fördern.

Team-Foto
Von links nach rechts: Sebastian Ritter, Benjamin Weyel, Franziska Marx, Prof. Dr. Andreas Lehmann-Wermser, Julia Finken, Prof. Dr. Andreas Breiter, Angelina Lange.